Montag, 22. Februar 2010

So geht's auch - Web 2.0

Vor kurzem hab ich auf "Schlaflos in München" den Artikel Meine Web 2.0 Strategie gelesen, bei Google-Reader empfohlen und mir gedacht: solltest Du auch mal aufschreiben. Schließlich wird man ja immer älter und ehe man sich versieht, vergißt man wieder was man da so alles miteinander verknüpft hat.
Dabei möchte ich gerne gestehen, dass ich mir einiges bei Annik abgekuckt hab, nicht dass mich hier gleich jemand "Raubkopierer" oder "Helene" schimpft. Jetzt aber...

Twitter
Die bis-zu-140-Zeichen-Ergüsse landen hier, und zwar über Web, iGoogle-Gadget BeTwittered, oder Twidroid. Die Links zu meinen Blog-Posts stelle ich manuell ein, und zwar über die Social Bookmark Links unter jedem Post. Von Twitter aus werden die Nachrichten dann automatisch an Facebook (Freigabe in Facebook für Twitter-Posts erforderlich), auf meine Webseite (ein bißchen Javascript-Programmierung)  und der Vollständigkeit halber an GoogleBuzz (Freigabe dort für die Twitter-Posts) gesendet.

Flickr
Hier werden Fotos hochgeladen, ganz klar. Die werden ebenfalls bei Facebook und GoogleBuzz automatisch veröffentlicht. Auf meinen Blog kommen auch ab und an einige Bilder von hier, die dann aber manuell ausgewählt und in Flickr betextet werden, d.h. den "Post" erstelle ich in diesen Fällen eigentlich in Flickr.
Daneben zeige ich einige der bei Flickr abgestellten Fotos per Flickriver auf meiner Webseite in den entsprechenden Seiten. Zusätzlich teste ich gerade SnapTweet, mal kucken ob das was wird. ... ach und in meinem Google-Profil werden auch die neusten Flickr-Fotos angezeigt.

Blog
Ja, wie's oben steht, was nicht in 140 Zeichen passt, kommt hier rein - wie dieser Artikel *grins*. Ansonsten empfange ich hier die Infos von Flickr (ausgewählte Fotos mit Text als Post) und Google-Reader (Empfehlungen). Die normalen Posts (ohne Flickr-Bilder) schreibe ich im Webclient von Blogger, nur einmal hab ich AndroBlogger benutzt - für den Notfall geht's.

Soziale Netzwerke
Die meiste Zeit tummle ich mich bei Facebook. Daneben hab ich auch Accounts bei Xing, Wer-kennt-wen und MeinVZ. Die zwei letzteren beachte ich allerdings nur noch stiefmütterlich. Im übrigen hab ich meine wesentlichen Accounts bei MyNameIsE auf einer Visitenkarte zusammengefasst, die wiederum als Widget in meine Webseite und meinen Blog integriert ist.

Google
Buzzen tue ich nicht wirklich, meine für iGoogle eingestellten Gadgets hab ich auch auf meiner Webseite integriert und von Google nutze ich sonst noch Analytics, Adsense, Blogger, Kalender, Mail, Reader, Webmaster-Tools. Also viel zu viel *grins* nicht zu vergessen die entsprechende Integration in mein G1.



Und sonst...?
Tja, ich denke das war's. Gut, Podcasts abonniere ich per iTunes, die Audio-Files höre ich per iPod Shuffle (der alte, längliche, mit Bedien-Taste am Gerät) im Auto, die Videos kucke ich am Rechner.

Bleibt zu fragen, wozu der ganze Aufwand? Einfache, und kurze Antwort: weil's Spaß macht. ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten